Statements

Es gibt viele verschiedene Argumente, warum man für die Feuerwerksinitiative ist.

Persönlichen Argumente und Erfahrungen von Befürwortern.

Statements von Lebenshöfen

Gnadenhof Luna
Gnadenhof Luna Feuerwerk

Auf unserem Hof leben viele Tiere mit traumatischer Vergangenheit, welchen wir als Betreiber mit viel Liebe, Arbeit, Zeit und Geduld helfen, «zur Ruhe zu kommen». Die meisten Tiere verfügen bekanntermassen über einen ausgeprägteren Seh-, Hör-, und Geruchssinn als wir Menschen; Ereignisse wie Feuerwerks-Explosionen können Tiere augenblicklich in höchste Panik versetzen. Wir beherbergen unter anderem einige blinde und sehbehinderte Tiere, die mangels visueller Orientierung auf ein konzentrierteres Hörvermögen angewiesen sind, was die Qual noch multipliziert. Unser Hof befindet sich in einem, ansonsten stillen, schmalen und idyllischen Tal; die hohen und steilen Felswände wirken sich verstärkend auf die Feuerwerks-Emissionen aus. Auch die, noch stundenlang in der Luft schwebende Rauch-/Feinstaub-Konzentration mit teils bedenklichen Stoffen (Schwarzpulver, Phosphor, Kaliumnitrat, Schwefel) belastet die Atemwege und verunsichert die Tiere zusätzlich. Selbstverständlich versuchen wir die Tiere bestmöglich vor der Lärm-, Licht- und Rauchbelastung zu schützen, indem wir die Tiere frühzeitig einstallen oder ins Haus nehmen. Ganz abschirmen können wir unsere Schützlinge dennoch nur bedingt; die hohen Lärmpegel durchdringen auch geschlossene Fenster, einzelne Knaller werden schon Tage vorher und nachher gezündet. Schlussendlich landet ein grosser Teil der Feuerwerks-Hülle (bestehend aus Kunststoff, Ton, Karton, behandeltes Holz) auf Weiden, in Teichen, Flüssen und im Wald, wo es gefressen werden kann, und im schlimmsten Fall zu Vergiftungen und/oder Todesfällen führt. Betroffen sind nicht nur die Tiere auf dem Hof - auch die Wildtiere rundherum, insbesondere alle Vögel, aber auch die bei uns lebenden Fledermäuse.

Wir sind der Meinung, dass die Leute Feste feiern sollen und dürfen - aber nicht auf eine Art und Weise, welche anderen Lebewesen Stress, Angst und Schmerzen zufügt!

Theresia Seyffert und Geza Kercho, Stiftung Gnadenhof Luna, 7325 Schwendi/SG

Arche-Samar
Arche Samar Feuerwerk

Ich verstehe es immer noch nicht, dass nach so vielen Jahren Informationsabgabe Feuerwerke nicht verboten sind! 

Abgesehen von den Säuglingen und kranken, alten Menschen, welche dadurch ebenfalls verängstigt werden - ganz sicher werden Menschen aus Kriegsländern vor allem die Geräusche der Feuerwerke hören, die an Granaten usw. und den erlebten Krieg erinnern.

Für die allermeisten Tiere ist es ein Graus! Vögel versuchen sich laut rufend in Sicherheit zu bringen, Hunde und Katzen müssen mit Medikamenten beruhigt, in abgeschirmte Räume, Keller gebracht werden etc. Viele Leute fahren beispielsweise mit ihren Hunden am 1. August jeweils ins Ausland, weil sie sonst ihrem Tier nicht helfen können. Schafe und Pferde werden geschockt. Und wie viele der freilebenden Tiere in Angst und Schrecken versetzt werden wissen wir ja gar nicht, weil sie im Dunkeln und im Lärm nicht sichtbar sind für uns.

Es zeigt uns, dass wirtschaftlicher Profit und Egoismus in unserer Gesellschaft weiterhin mehr zählen als Rücksichtnahme und Mitgefühl!

Samar Grandjean, Arche-Samar

Hof-Lebensparadies

Die Feuerwerke sind etwas sehr schädliches. Die Tiere alle leiden sehr darunter. Ihr feines Gehör nimmt diesen Lärm noch viel stärker wahr als wir Menschen. Sie sind gestresst oft traumatisiert, und fürchten sich schon bevor es das nächste Mal losgeht. Dieser Lärm schwächt auch die Aura der Tiere, übrigens auch von uns Menschen. Der Schutz bekommt Lücken und diese niederen Lärmenergien können in die Energiefelder eindringen. Der Stress wird also noch verstärkt!

Zumal man mit dem Kauf von Feuerwerken die Kriegsindustrie unterstützt…!

Toni Kathriner

Tierarche Vaikuntha

Feuerwerk ist absolut unnötig und schädigt Tiere und Umwelt! Viele Tiere- auch Wildtiere- leiden wegen der Knallerei unter Todesangst! Wir sollten uns besser darauf fokussieren Leid zu verhindern anstatt noch zu fördern!

Franziska und Daniel Schmid

Lebenshof TierMensch

Viele unserer tierischen Mitbewohner haben grosse Angst bei der Feuerwerks-Knallerei. Sie nehmen viel mehr wahr als wir Menschen durch ihr sensibleres Gehör und ihren gut ausgebildeten Geruchssinn - können die Ballerei und die Gerüche aber trotzdem nicht zuordnen. Dieses kurze Vergnügen für den Menschen bedeutet für die meisten Tierarten (nicht zu vergessen die Wildtiere!) Stress und versetzt sie in Furcht. Auch viele Menschen haben keine Freude an dem Lärm, dem Abfall und der Umweltverschmutzung. Zudem herrscht immer häufiger Brandgefahr in Wäldern aber auch auf den ausgetrockneten Feldern. Hat der heutige Mensch (mit dem aktuellen Wissen über Klima, Umwelt und Tierschutz) dies wirklich noch nötig? Ist es noch lohnenswert auf Kosten von Tier- und Umwelt?

Kontakt

Verein Feuerwerksinitiative
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Medienkontakt

Komitee Feuerwerksinitiative
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonto

IBAN CH45 0483 5362 1355 7100 0
Feuerwerksinitiative, 5417 Untersiggenthal


© Feuerwerksinitiative | Impressum | Datenschutz
Das auf dieser Website und im Zusammenhang mit der Feuerwerksinitiative gewählte generische Maskulinum bezieht sich zugleich auf die männliche, weibliche und andere Geschlechteridentitäten.